Werkzeug.

Hier steht für euch eine Aufstellung der Drumsets und anderer Instrumente, die ich benutze. Ich hab mir Mühe gegeben, sorgfältig und einigermaßen umfassend vorzugehen. Logisch, dass das eine und andere fehlt bzw. ab und an ausgewechselt werden muß.

Die Stöcke und Besen hab ich weggelassen; die wechseln einfach zu oft – bei Renft zwischen laut und unplugged; bei Putensen muß es beim „Panzerkreuzer Putensen“ laut, bei anderen Auftritten leise bis einfach nur illustrativ sein u.s.w.. Momentan hab ich mich aber bei normalem Arbeiten auf die Metal-Sticks von VIC FIRTH eingelassen. Die sind schön schwer und auch länger als gewöhnlich. Dadurch aber auch schön laut.

Die Trommelfelle müssen bei mir coated – also weiß und aufgerauht – sein. Eine recht genaue Aufstellung des Equipments in der Tabelle folgt.

1. Drumset SONOR Designer (Maple Light Shell) Finish: Blue Sparkle Lacquor Setup: Bass Drum 22″ x 18″ mit REMO Powerstroke-Fell; Tom-Toms 10″ x 10″, 12″ x 12″, 14″ x 14″, 16″ x 16″, alle mit REMO Emperor-Fellen bestückt; Snare Drums: MAPEX Black Panther 14″ x 5″ mit REMO Renaissance-Fell, LUDWIG Standard 14″ x 5″ mit REMO Emperor-Fell (diese Snare ist älter als 30 Jahre!), PEARL Maple 12″ x 7″ mit REMO Renaissance-Fell Hardware: SONOR 9000er und TAMA Titan (unkaputtbar!) Fußmaschinen: TAMA Iron Cobra, und TAMA Camco (mit Fußplatte) Cymbals: ZILDJIAN K-Serie (2 x Crash. 13″ und 14″, 2 x Ride 22″ und 20″, Hi-Hat 13″ 1x China 14″, 1x Splash 8″

2. Drumset SONOR Jungle Felle: REMO Emperor (BD-Fell mit Falam Slam Pad!); Hardware: Jungle-Hardware und alles, was bei mir zu Hause noch so rumlag und sich als brauchbar herausstellte (von SONOR, TAMA und PEARL)

3. Drumset ROLAND SPD 20 (Oktapad) mit Kick-Trigger KD-7 (für Bass-Drum) und Hi-Hat-Controlpedal FD7

4. Percussion Bongos von MEINL, Cowbells, Temple Blocks, Chimes, Claves, (Schlagzeug-kompatible) Schellenringe u.a. von LATIN PERCUSSION